In diesem Wintersemester bietet das moxd lab ein Guided Project im Kontext mobiler Applikationen an. Das Projekt trägt den Namen Deep UX — Optimierung mobiler Benutzungsschnittstellen.

Projektbeschreibung

Die Entwicklung graphischer Benutzer-Schnittstellen unterliegt vielerlei Gestaltungsfragen, deren Antworten oft nicht objektivierbar oder quantifizierbar ausgedrückt werden können: Wie groß sollte ein Button sein? Sind Seiten zum Scrollen oder nutzt man Pagination? Wie viel Text wird auf einem Screen platziert? In der Forschung stellt sich die Frage, wie derartige Gestaltungsfragen optimiert werden können. Über Modellbildung von gestalterischen Aspekten wie bspw. Ästethik, Visual Complexity oder Informationsdichte können verschiedene Aspekte quantifiziert und ggf. optimiert werden. Für mobile Apps liegt in den App Stores ebenso quantifiziertes Feedback seitens der Benutzer in Form von Ratings vor, dessen Korrelation mit derartigen Aspekten untersucht werden könnte.

Projektdefinition

Ziel in diesem Projekt ist es ein Tool zu konzipieren und als Prototyp zu entwickeln, das Entwickler bei der Umsetzung von mobilen User Interfaces unterstützt. Das Tool soll Vorschläge für Änderungen im User Interface machen, die zu einer besseren Gestaltung einer App führen. In diesem Projekt sollen bestehende Ansätze und verwandte Arbeiten studiert und zu einer geeigneten Lösung kombiniert bzw. weiterentwickelt werden. Verwandte Arbeiten wie A/B-Testing, Optimierung, Machine Learning könnten ebenfalls relevant sein.